Thälmann-Park                             
  Virtuelle Ausstellung                                                  
MENU

Konkretisierung der Planungen

Entwürfe und Modelle für das Denkmal und das städtebauliche Gesamtkonzept

Variante eines Entwurfsplans von 1981. Erstmals sind Wohnungsneubauten in größerem Umfang angedeutet. Auch die drei Gasometer sind noch eingezeichnet, allerdings ohne Hinweise auf eine Nachnutzung. In den folgenden Planungsschritten
wurde das Areal der Gasometer zunehmend ausgeblendet.
Plan, April 1981
(IRS Erkner/Wiss. Samml., Bestand Hubert Matthes)

Variant of an architectural plan from 1981. For the first time new residential buildings are adumbrated on a larger scale. The three gasometers are also still sketched in but without
any reference to their further usage. During the planning steps to follow the area with the gasometers was more and more dismissed.
Plan, April 1981
(IRS Erkner, Scientific Collections, Hubert Matthes Papers)

Im Mai 1981 wurde das Gaswerk endgültig stillgelegt. Mit den Beschlüssen des Zentralkomitees und des X. Parteitags der SED wurden im gleichen Frühjahr auf höchster politischer Ebene endgültig die Weichen für das Vorhaben Ernst-Thälmann-Park gestellt. Auf jenem Parteitag verkündete Erich Honecker die Errichtung des Thälmann-Denkmals und dessen Einweihung am symbolischen Datum von Thälmanns 100. Geburtstag am 16. April 1986. Damit standen die ideologische Einfärbung sowie der ambitionierte Zeitplan zur Fertigstellung des Prestigeprojektes fest.

In dieser Phase wurde schließlich auch der Wohnungsneubau fester Bestandteil der Planungen. Damit sollte das wichtigste sozialpolitische Anliegen der DDR-Führung in jener Zeit in das Projekt integriert werden. Gleichzeitig wird deutlich, dass sich die Dimension und Ausrichtung der Wohnbauten stark an der Grünplanung und vor allem am Ernst-Thälmann-Denkmal auszurichten hatten.

Mit der Ausführung des Denkmals wurde Anfang 1981 der sowjetische Bildhauer Lew Kerbel von Honecker persönlich beauftragt. Das Denkmal galt als gestalterischer Mittelpunkt des gesamten Ensembles. Dessen Wirkung sollte durch die Gestaltung der Parkanlagen und der Wohnbauten gesteigert werden, was dazu führte, dass Kerbel zugunsten seines Denkmals auch die Entwicklung dieser Bereiche stark beeinflusste.

Anfang 1982 wurde schließlich ein erster Gesamtentwurf der Aufbauleitung Sondervorhaben unter Leitung Ehrhardt Gißkes der Öffentlichkeit präsentiert, in dem auch Kerbels Einfluss sichtbar wurde. Aussehen und Lage des Denkmals waren hier bereits genau definiert, eine kulissenhafte Wand aus vielgeschossigen Neubauten und die rahmende Parkanlage galten als Grundlage für den folgenden Gestaltungswettbewerb für
den Wohnungsbau.

Kapitel der Ausstellung

 

Plan des Gesamtentwurfs für den neuen Ernst-Thälmann-Park, der am 3. März 1982 erstmals der Öffentlichkeit präsentiert
wurde. Lage und Gestalt des Thälmann-Denkmals
standen zu diesem Zeitpunkt bereits fest.
Aus Neues Deutschland vom 3. März 1982

Plan from the comprehensive draft for the new Ernst-Thälmann-
Park, firstly presented to the public on 3 March 1982.
The location and shape of the Thälmann monument were definite
at that time already.
From Neues Deutschland, 3 March 1982

The planning gets more concrete
Drafts and models for the monument and the urban development master plan

In May 1981 the gasworks were shut down. With decisions of the Central Comitee and the 10th Party Congress of the SED from the same spring the course for the Ernst-Thälmann-Park project was finally set on the highest political level. It was during that congress that Erich Honecker proclaimed the erection of the Thälmann monument and its inauguration on the highly symbolic day of Thälmann’s 100th birthday on 16 April 1986. Thus, both the ideological colour of the prestige project and its ambitious time schedule were fixed.
 
It was also in this phase that residential construction eventually became an integral part of the planning. By doing so the most important socio-political objective of the GDR leadership was meant to be included into the project. At the same time it gets clear that the dimension and alignment of the housing was inevitably strongly-oriented towards the green planning and most of all the Ernst Thälmann monument.
 
In the beginning of 1981 Honecker personally ordered Soviet sculptor Lev Kerbel to create the monument. The memorial was considered as the structural centre of the whole ensemble. Its impact was meant to be reinforced by the design of the park facilities and the residential houses. In consequence, Kerbel also strongly influenced the development of these parts in favour of his monument.
 
Early in 1982 a final comprehensive draft of the construction management for special projects in East Berlin led by Ehrhardt Gißke was presented to the public in which Kerbel’s influence could be seen, too. In it the monument‘s appearance and location were already exactly defined. A stage-like wall of multi-storey new buildings and the framing park facility were recognized as the basis of the design competition for the housing.


Modellfotos zu dem Entwurf.
Dias, 1982
(IRS Erkner/Wiss. Samml., Bestand Helmut Stingl)

Photos of the model from the draft.
Slides, 1982
(IRS Erkner, Scientific Collections, Helmut Stingl Papers)